Ferienort Erl

Passionsspielort in Tirol mit drei Buchstaben, so machen viele zum ersten Mal Bekanntschaft mit Erl.

Der tiefstgelegenste und nördlichste Ort Tirols, 12 km von Kufstein entfernt - liegt zentral zwischen Innsbruck-Salzburg-München und Kitzbühel. Alle diese Orte sind mit dem Auto in ca. 50 Minuten erreichbar.

Trotz nur 1.450 Einwohnern verfügt Erl über zwei weltweit einzigartige Gebäude. Ist es auf der einen Seite das 1959 eröffnete Passionsspielhaus mit 1.500 Plätzen und einer einzigartigen Akustik, ist es auf der anderen Seite das 2012 eröffnete Festspielhaus mit dem weltweit größten Orchestergraben und 700 Plätzen.

Urlaubsort Erl

Passionsspielhaus Erl

Das aktuelle Passionsspielhaus wurde nach den Plänen von Architekt Robert Schuller von 1957 bis 1959 erbaut und kann als ein akustisches und architektonisches Meisterwerk betrachtet werden. Es fügt sich harmonisch in die Landschaft und verlängert schneckenförmig das Gebirge in die Ebene hinein. Seine außergewöhnliche Form hat das Gebäude zu einem markanten Wahrzeichen von Erl werden lassen.

Das größte Parterretheater Österreichs bietet Platz für 1500 Zuseher. Die Bühne mit einer Breite von 25 Metern und einem Podest- und Stufenaufbau bildet einen höchst eindrucksvollen Rahmen für die 500 Darsteller im Passionsspiel.

Passionsspiele


Festspielhaus Erl

Die Geometrie des Festspielhauses entwickelt sich aus der umgebenden Topografie und stellt das Gebäude in ein ausdifferenziertes Verhältnis zum bestehenden Passionsspielhaus.

Während das Passionsspielhaus zur sommerlichen Zeit in den Vordergrund tritt, bewirkt der Wandel der Jahreszeiten eine farbliche Umkehrung des Ensembles. (Delugan Meissl Associated Architects)